Programmablauf

Mentoring findet regelmäßig innerhalb eines festgelegten längeren Zeitraumes statt. Damit eine Mentoring-Kooperation erfolgreich ist, muss sie unter bestimmten Rahmenbedingungen stattfinden. Wichtig ist, zunächst die gegenseitigen Erwartungen von Mentorin/Mentor und Mentee in einem Einführungsgespräch zu verbalisieren. Dabei soll ein Entwicklungsplan für die Mentee entstehen, mit dessen Hilfe sie in eigener Verantwortung, unterstützt und begleitet von der Mentorin oder dem Mentor, Erfahrungen für die zukünftige Berufssituation sammeln kann.

Während des Mentoringzeitraumes sollen mindestens vier gemeinsame Besprechungen stattfinden. Anhand der beim Einführungsgespräch schriftlich getroffenen Vereinbarungen kann beim Abschlussgespräch festgestellt werden, welche Ziele erreicht wurden, welche nicht und aus welchem Grund das nicht geschehen ist.

Zusätzlich werden Workshops, Supervisionsrunden und Vernetzungstreffen für Mentees und Mentorinnen/Mentoren angeboten. Für Mentees besteht außerdem die Möglichkeit selbständig Peer Groups zur organisieren.

Aktuelles

FRONTEX- und EASO-Einsatz
Aufbau eines Pools von Expertinnen und Experten

Berufe im Bundesdienst
Bundesbedienstete im Videointerview

Meine Karriere in den EU-Institutionen:
Unsere Videobotschafterinnen und -botschafter stellen sich vor.

Infoveranstaltung Mobilitätsmanagement für interessierte Bundes­bedienstete:
7. Dezember 2016, 15 bis 16:30 Uhr, 1010 Wien