27.05.2019 Aktuell: EPSO/AD/373/19 - Auswahlverfahren für Generalistinnen und Generalisten; Frist: 25.6.2019

Das seit langem angekündigte Auswahlverfahren ist nun veröffentlicht – Nützen Sie die Chance und bewerben Sie sich! Gestalten Sie die Zukunft Europas aktiv mit!

Sehen Sie sich das Video an.

Gesucht werden Interessentinnen und Interessenten mit einem beliebigen abgeschlossenen Hochschulstudium auch ohne Berufserfahrung bzw. Studierende im letzten Semester (Abschluss bis 31. Juli 2019).

Wesentliche Aufgaben

Ausarbeitung und Weiterentwicklung von Maßnahmen in den jeweiligen Politikbereichen

  • Durchführung von Analysen und Ausarbeitung von Maßnahmen
  • Unterstützung der Entscheidungsträger

Operative Umsetzung der Maßnahmen

  • Konzeption, Einführung, Begleitung und Durchführung von Kontrollen von Programmen und Aktionsplänen
  • Koordinierung von auf Ebene der Mitgliedstaaten, der EU-Organe und anderer externer Interessengruppen eingesetzter Arbeitsgruppen
  • Entwurf von Verträgen

Ressourcenmanagement

  • Management der Ressourcen, einschließlich Personal, Finanzmittel und Ausrüstung
  • Mitwirkung an der Ausarbeitung der Haushaltsansätze und der Erstellung der Jahresberichte und Jahresabschlüsse
  • Risikomanagement (auf operativer, strategischer, sozialer und finanzieller Ebene)

Insbesonders geforderte Qualifikationen

Abgeschlossenes Hochschulstudium von mindestens drei Jahren in einem beliebigen Fachgebiet (Bachelor ausreichend).

Sprachkenntnisse

Gründliche Kenntnis einer Amtssprache (Sprache 1) und ausreichende (arbeitsfähige) Kenntnis einer zweiten Amtssprache (Sprache 2). Die Sprache 1 darf mit Sprache 2 nicht ident sein.

Einstufung

AD 5: 4.787 € + Zulagen (Stand: 1.7.2018)

Vor der Bewerbung

Falls Sie noch über kein EPSO Konto verfügen, legen Sie nun eines an.

Als ersten Schritt empfehlen wir den Fragebogen "EU-Laufbahn, meine Laufbahn?" auszufüllen. Der Fragebogen umfasst 20 Fragen; bitte nehmen Sie sich Zeit, die Fragen genau durchzulesen und zu beantworten. Auf jede Frage gibt es nur eine richtige Antwort. Manche Fragen sind mit „richtig“ oder „falsch“ zu beantworten, manche bieten eine Multiple Choice Auswahl.
Der Fragebogen ist kein Test und steht in allen 24 EU-Amtssprachen zur Verfügung. Sie können unabhängig vom Ergebnis entscheiden, ob Sie sich bewerben oder nicht.

Beispiel 1:
EU-Beamte verwenden ihre Muttersprache als Arbeitssprache.

A. Immer
B. Oft
C. Selten

Beispiel 2:
Welches der folgenden Länder war nicht Teil der ersten EU-Erweiterung?

A. Spanien
B. Vereinigtes Königreich
C. Irland
D. Dänemark

Beispiel 3:
Viele EU-Institutionen empfehlen, dass sich ihre Mitarbeiter intern verändern und neue Aufgaben übernehmen.

A. Jedes Jahr
B. Alle 3-5 Jahre
C. Selten

Als nächster Schritt wird Ihnen der nicht verpflichtende Self-Assessment Test angeboten. Dieser umfasst jene Tests, die auch bei den computerbasierten Zulassungstests zum Einsatz kommen. Wie bei den Zulassungstests steht Ihnen nur ein bestimmter Zeitrahmen zur Verfügung.
Das Ergebnis schließt Sie von der Bewerbung und vom weiteren Verfahren nicht aus. Der Test dient lediglich dazu, den persönlichen Übungsbedarf für den Zulassungstest festzustellen. Sie können die Tests beliebig oft durchführen und so für die Zulassungstests üben.

Bewerbung – Erste Phase (23. Mai bis 25. Juni 2019)

Bestätigen Sie in einem ersten Schritt die Zulassungsbedingungen, beantworten Sie einige Fragen (etwa ob Sie nicht nur in Brüssel sondern auch in Luxemburg, Straßburg oder in EU Delegationen arbeiten würden)  und geben Sie alle EU Amtssprachen an, in denen Sie mindestens über Grundkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.

Beachten Sie folgende Neuerung zum Vorjahr:

Ihre Bewerbung wird nur dann berücksichtigt, wenn Sie eine Sprache mindestens auf Niveau C1 und eine weitere Sprache mindestens auf Niveau B2 beherrschen. Es müssen mindestens zwei Sprachen angegeben werden. 

Das Ausfüllen des Anmeldeformulars dauert nur wenige Minuten. Falls Sie zum Nachweis Ihrer Identität die Reisepassnummer im Formular angeben, stellen Sie sicher, dass Ihr Pass noch bis zum Ende des Auswahlverfahrens gültig ist. Falls Ihr Pass in Bälde abläuft, empfehlen wir ein anderes Dokument, z.B. Führerschein, zu verwenden.
Beachten Sie, dass Sie bei der Validierung nochmals Ihr EPSO-Konto-Passwort eingeben müssen. 

In einem Zwischenschritt werden jene Amtssprachen, die von den Bewerberinnen und Bewerbern auf mindestens Niveau B 2 beherrscht werden, von EPSO gereiht und dann mit den Spracherfordernissen in den Institutionen abgeglichen. Abschließend werden fünf Amtssprachen als Sprache 2 festgelegt.

Bewerbung – Zweite Phase (voraussichtlich ab Anfang Juli 2019)

Jene Kandidatinnen und Kandidaten, die mindestens eine der fünf festgelegten Amtssprachen angegeben haben, werden in der zweiten Phase zum Vervollständigen der Bewerbung eingeladen.

Beachten Sie folgende Neuerung zum Vorjahr:

Sie können die Bewerbung in einer beliebigen EU Amtssprache vervollständigen. Es empfiehlt sich jedoch auch für diesen Zweck die Sprache 2 zu wählen.

Bitte legen Sie Ihre Sprache 1 und Ihre Sprache 2 fest. Als Sprache 1 können Sie jede Amtssprache wählen. Als Sprache 2 nur eine aus den fünf festgelegten Amtssprachen. Berücksichtigen Sie dabei die Anwendungen der jeweiligen Sprache:

Anwendung Sprache 1

Absolvierung des sprachlogischen Tests und jenes zum Zahlenverständnis

Anwendung Sprache 2

  • Test: Situationsbezogenes Urteilsvermögen
  • Postkorbübung
  • Assessment Center

Beachten Sie, dass Ihre Sprachwahl in der zweiten Phase endgültig ist und nach Validierung des Bewerbungsformulars nicht mehr geändert werden kann.

Nehmen Sie sich nach Auswahl der Sprachen ausreichend Zeit das Bewerbungsformular in der Sprache Ihrer Wahl auszufüllen. Schließen Sie Ihre Bewerbung mit der Validierung ab.

Mehrstufiges Auswahlverfahren

1. Stufe: Computergestützte Zulassungstests – Multiple Choice (ab September 2019)

  • Sprachlogisches Denken – 10 Fragen (Mindestpunkteanzahl: 5 von 10)
  • Zahlenverständnis – 10 Fragen (Mindestpunkteanzahl: 5 von 10)
  • Abstraktes Denken (grafische Darstellung) – 20 Fragen (Mindestpunkteanzahl: 10 von 20)
  • Situationsbezogenes Urteilsvermögen – 20 Fragen (Mindestpunkteanzahl: 24 von 40; pro Frage müssen zwei Antworten angekreuzt werden)

Die Tests werden elektronisch in einem von EPSO anerkannten Prüfzentrum durchgeführt. In Österreich befindet sich aktuell ein Testzentrum in Wien.

Wichtig: Bei den Tests zum Sprach- und Zahlenverständnis muss jeweils nur die Mindestpunktezahl von 5 Punkten erreicht werden. Ausschlaggebend für die Qualifizierung für die nächste Stufe sind die Ergebnisse der Tests aus den Bereichen abstraktes Denken und situationsbezogenes Urteilsvermögen. Wesentlich ist es daher, bei diesen beiden Tests eine sehr hohe Punkteanzahl zu erzielen. Nur die besten Kandidatinnen und Kandidaten werden zur Postkorbübung eingeladen!

Wichtiger Hinweis

Zur ersten Vorbereitung empfehlen wir Ihnen, die auf der EPSO-Website zur Verfügung gestellten Probetests.

Bitte beachten Sie auch unsere Literaturliste.

2. Stufe: Zwischentest (elektronische Postkorbübung – e-tray) – Nicht vor Oktober/November 2019

Die elektronische Postkorbübung umfasst 15 bis 25 Fragen und dient der Bewertung von vier allgemeinen Kompetenzen:

  • Analyse und Problemlösung
  • Qualitäts- und Ergebnisorientierung
  • Setzen von Schwerpunkten und Organisationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit

Die Postkorbübung wird elektronisch in einem von EPSO anerkannten Prüfzentrum durchgeführt. Eine genaue Erläuterung und ein Beispiel ist auf der EPSO-Website abrufbar.

Die besten Bewerberinnen und Bewerber werden zum ein- oder zweitägigen Assessment Center nach Brüssel eingeladen.

3. Stufe: Assessment Center (1. Quartal 2020)

Im Rahmen des Assessment Center werden alle acht allgemeinen Kompetenzen bewertet. Es finden keine fachbezogenen Prüfungen statt. Jedoch empfehlen wir, sich jedenfalls mit den Politiken und Arbeitsweisen der EU Institutionen vertraut zu machen.

  • Fallstudie (elektronisch; voraussichtlich in Testzentren in den Mitgliedstaaten)
  • Gruppenübung
  • Präsentation (mündlich)
  • Kompetenzbasiertes Gespräch
  • Gespräch über die Motivation

Die EU JOB Information geht davon aus, dass die Reserveliste nicht vor dem zweiten Quartal 2020 erstellt wird.

Bewerbungsschluss einschließlich Validierung für die erste Phase: 25.6.2019 (12.00 Uhr mittags – MEZ)

Bitte beachten Sie, dass nur Bewerberinnen und Bewerber die sich bereits in der ersten Phase angemeldet haben, auch die zweite Phase abschließen können.

Wir empfehlen Ihnen sich vor der Online-Bewerbung jedenfalls das einschlägige Amtsblatt (C 177 A vom 23.5.2019), mit den "Die Allgemeinen Vorschriften für allgemeine Auswahlverfahren" sowie die Broschüre "Anleitung zur Online-Bewerbung" auf der EPSO-Homepage durchzulesen. Diese zwei Dokumente versorgen Sie mit allen relevanten Informationen.

Bitte vergessen Sie keinesfalls Ihr ausgefülltes Anmeldeformular zu validieren.

Details unter:
Jobbörse der Republik Österreich
Detaillierte Informationen zum Auswahlverfahren
Website des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO)