24.05.2018 Aktuell: Auswahlverfahren für Rechts- und Sprachsachverständige; Fristverlängerung: 3.7.2018

Aktuell: EPSO/AD/358/18 und EPSO/AD/359/18 – Rechts- und Sprachsachverständige deutscher Sprache (DE) und niederländischer Sprache (NL) – insgesamt 36 Stellen

EU Careers – Shaping Europe together!

Die EU JOB Information macht auf die beiden EPSO-Auswahlverfahren für Rechts- und Sprachsachverständige deutscher und niederländischer Sprache aufmerksam.
Der Gerichtshof stellt hochqualifizierte Juristinnen und Juristen ein, die in der Lage sein müssen, komplexe Rechtstexte (Urteile und Beschlüsse des Gerichtshofs und des Gerichts, Schlussanträge der Generalanwälte, Schriftsätze der Parteien usw.) aus mindestens zwei Sprachen in die Sprache des Auswahlverfahrens (Hauptsprache) zu übersetzen.

Sprachen:
EPSO/AD/358/18: Rechts- und Sprachsachverständige (AD 7) deutscher Sprache (DE)
EPSO/AD/359/18: Rechts- und Sprachsachverständige (AD 7) niederländischer Sprache (NL)

Insbesonders geforderte Qualifikationen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften im österreichischen oder deutschen  Recht oder
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften im belgischen oder niederländischen Recht
  • Die Fähigkeit oftmals sehr komplexe Rechtstexte aus mindestens zwei Sprachen in die Sprache des Auswahlverfahrens übersetzen zu können

Sprachkenntnisse 

  • Sprache 1 (Hauptsprache):
    Hauptsprache – Perfekte Beherrschung der Sprache des Auswahlverfahrens (z.B.: DE)
  • Sprache 2 (1. Ausgangssprache):
    Gründliche Kenntnisse der französischen Sprache
  • Sprache 3 (2. Ausgangssprache) - darf nicht mit Sprache 1 und 2 identisch sein
    Gründliche Kenntnisse einer anderen Amtssprache der Europäischen Union

Gehalt

Einstufung:
AD 7: 6.026 € + Zulagen (Stand: 1.7.2017)

Tests

1. Stufe: Computerunterstützte Vorauswahlprüfung

Ab 400 Bewerbungen pro Auswahlverfahren erfolgt eine Auswahl anhand der Befähigungsnachweise (Talentfilter). Wir empfehlen Ihnen den Talentfilter im Bewerbungsformular, der Ihre Berufserfahrung darlegt, jedenfalls sorgfältig auszufüllen. Beachten Sie dazu den Anhang II auf Seite 7 des Amtsblatts.

Bei weniger als 400 Bewerbungen pro Auswahlverfahren wird der Talentfilter nicht herangezogen, sondern die Bewerberinnen und Bewerber direkt zu den Vorauswahlprüfungen eingeladen.  

Die Computerunterstützten Vorauswahlprüfungen setzen sich wie folgt zusammen:

  • Übersetzung eines Rechtstextes ohne Wörterbuch aus Sprache 2 in die Hauptsprache  - 110 Minuten
  • Übersetzung eines Rechtstextes ohne Wörterbuch aus Sprache 3 in die Hauptsprache  - 110 Minuten

2. Stufe: Assessment Center in Luxemburg

Logisches Denkvermögen - Computergestützte Multiple Choice Tests (keine Mindestpunktzahl erforderlich)
Sprachlogisches Denken – Sprache 1
Zahlenverständnis – Sprache 1
Abstraktes Denken – Grafische Darstellung

Allgemeine Kompetenzen
Gruppenübung – Sprache 1
Kompetenzbasiertes Interview – Sprache 1

Fachkompetenzen
Fachspezifisches Gesprächs und Vortrag im Bereich des nationalen Rechts, des Unionsrechts und der Sprachkompetenz – Sprache 1

Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden in eine Reserveliste eingetragen.

Wichtiger Hinweis

Zur ersten Vorbereitung empfehlen wir Ihnen, die für Rechts- und Sprachsachverständige zur Verfügung gestellten Probetests.

Bitte beachten Sie auch unsere Literaturliste.

Das Assessment Center wird in der Hauptsprache durchgeführt!

Bewerbungsschluss einschließlich Validierung: 19.6.2018 (12.00 Uhr mittags – MEZ)

 Wir empfehlen Ihnen sich vor der Online-Bewerbung jedenfalls  das einschlägige Amtsblatt (C 170 A vom 17.5.2018), mit den "Die Allgemeinen Vorschriften für allgemeine Auswahlverfahren" sowie die Broschüre "Anleitung zur Online-Bewerbung" auf der EPSO-Homepage durchzulesen. Diese zwei Dokumente versorgen Sie mit allen relevanten Informationen.

 Bitte vergessen Sie keinesfalls Ihr ausgefülltes Anmeldeformular zu validieren.

 Details unter:
Jobbörse der Republik Österreich
Website des Europäischen Amtes für Personalauswahl