28.11.2016 Aktuell: Auswahlverfahren im Bereich Kernenergie (AD 7) – EPSO/AD/330/16; Frist: 5.1.2017

Die EU JOB Information macht auf das Auswahlverfahren für Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen im Bereich Kernenergie aufmerksam. Die Besetzung der Stellen sind bei der Europäischen Kommission, hauptsächlich in der Generaldirektion "Energie" (GD ENER) in Luxemburg geplant. Gesucht werden Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen für zwei Profile der Besoldungsgruppe AD 7:

Profil 1: Inspektorinnen/Inspektoren für nukleare Sicherheitsüberwachung

Inspektionstätigkeiten im Zusammenhang mit der Kernmaterialüberwachung

Profil 2: Referentinnen/Referenten für Kernenergie

Legislative, administrative und beratende Überwachungstätigkeiten

Insbesonders geforderte Qualifikation

Profil 1:
Abgeschlossenes vierjähriges bzw. dreijähriges (einschlägiges) Hochschulstudium etwa in den Bereichen Kernphysik, Kernchemie, Kernmedizin, Strahlenschutz, Strahlenbiologie, Physik, Chemie, Ingenieurwesen sowie sechs- bzw. siebenjährige Berufserfahrung

Profil 2:
Abgeschlossenes vierjähriges bzw. dreijähriges Hochschulstudium sowie sechs- bzw. siebenjährige Berufserfahrung

Beachten Sie, dass Sie sich nur für ein Profil bewerben können.

Sprachkenntnisse 

Gründliche Kenntnis einer Amtssprache (Sprache 1) und ausreichende (arbeitsfähige) Kenntnis der deutschen, englischen oder französischen Sprache (Sprache 2). Die Hauptsprache darf mit Sprache 2 nicht ident sein. 

Einstufung

Besoldungsgruppe AD 7: 5.747 € + Zulagen (Stand: 1.7.2015)

Auswahlverfahren/Tests

1. und 2. Stufe: Computergestützte Zulassungstests und/oder Befähigungsnachweise

Zulassungstests werden nur dann durchgeführt, wenn die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber einen bestimmten Schwellenwert übersteigt. Liegt die Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber unter diesem Wert, finden die computergestützten Tests im Rahmen des Assessment Center statt.

Werden keine Zulassungstests durchgeführt, erfolgt eine Auswahl vorerst nur anhand der Befähigungsnachweise (Talentfilter). Wir empfehlen Ihnen den Talentfilter im Bewerbungsformular, der Ihre Berufserfahrung darlegt, sorgfältig auszufüllen. Beachten Sie dazu Anhang I des Amtsblattes (Seite 5). Alle Bewerbungsunterlagen sind in Sprache 2 auszufüllen.

Die computergestützten Zulassungstests zum logischen Denkvermögen setzen sich wie folgt zusammen: 

  • Sprachlogisches Denken – Sprache 1
  • Zahlenverständnis – Sprache 1
  • Abstraktes Denken – Sprache 1

 3. Stufe: Assessment Center

Logisches Denkvermögen
Durchführung der computerbasierten Multiple Choice Tests, falls keine Zulassungstests stattgefunden haben.

Allgemeine Kompetenzen

  • Fallstudie – Sprache 2
  • Gruppenübung – Sprache 2
  • Interview zu den allgemeinen Kompetenzen –  Sprache 2

Fachspezifische Kompetenzen
Interview zu den Fachkompetenzen auf Grundlage Ihrer Antworten unter der Rubrik "Talentfilter" im Bewerbungsbogen –  Sprache 2

Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden in eine Reserveliste eingetragen. 

Bewerbungsschluss einschließlich Validierung: 5.1.2017 (12.00 Uhr mittags - MEZ)

Wir empfehlen Ihnen sich vor der Online-Bewerbung jedenfalls das einschlägige Amtsblatt (C 434 A vom 24.11.2016) mit den "Die Allgemeinen Vorschriften für allgemeine Auswahlverfahren" sowie die Broschüre "Anleitung zur Online-Bewerbung" auf der EPSO-Homepage durchzulesen. Diese zwei Dokumente versorgen Sie mit allen relevanten Informationen.
Bitte vergessen Sie keinesfalls Ihr ausgefülltes Anmeldeformular zu validieren.

Bitte beachten Sie, dass der Bewerbungsbogen in der Sprache 2 auszufüllen ist.

Details unter:
Website des Bundeskanzleramtes
Inspektorinnen/Inspektoren für nukleare Sicherheitsüberwachung
Referentinnen/Referenten für Kernenergie
Website des Europäischen Amtes für Personalauswahl

Aktuelles

FRONTEX- und EASO-Einsatz
Aufbau eines Pools von Expertinnen und Experten

Berufe im Bundesdienst
Bundesbedienstete im Videointerview

Meine Karriere in den EU-Institutionen:
Unsere Videobotschafterinnen und -botschafter stellen sich vor.

Infoveranstaltung Mobilitätsmanagement für interessierte Bundes­bedienstete:
7. Dezember 2016, 15 bis 16:30 Uhr, 1010 Wien