Fragen und Antworten zu EU-Jobs

Eine Karriere in Europa – Was kann ich mir darunter vorstellen?

Die Europäische Union bietet interessierten und qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern die Möglichkeit, eine Karriere im europäischen öffentlichen Dienst einzuschlagen.

Gestalten Sie Europa mit! Mit den wachsenden Aufgaben nimmt auch die Zahl und Vielfalt anspruchsvoller Arbeitsplätze zu. Eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter bei den Institutionen der Europäischen Union zu werden bedeutet, aktiv am spannenden Gestaltungsprozess der Europäischen Union mitzuwirken. Dies verlangt neben den fachlichen Voraussetzungen die Bereitschaft in einem anspruchsvollen internationalen Umfeld zu arbeiten. Ergänzend zur gründlichen Kenntnis einer der EU-Amtssprachen (in der Regel der Muttersprache) ist eine ausreichende Kenntnis einer zweiten Gemeinschaftssprache in dem Umfang, in dem dies für die Ausübung der jeweiligen Tätigkeit erforderlich ist, notwendig.
Bei Dolmetscherinnen und Dolmetscher und Übersetzerinnen und Übersetzer
kommt den Sprachkenntnissen eine Schlüsselfunktion zu. Bewerberinnen und Bewerber müssen daher über besondere Qualifikationen in diesem Bereich verfügen.

Wie hoch sind die Gehälter?

Die Bezahlung, welche im Statut und in den Beschäftigungsbedingungen für die sonstigen Bediensteten der Europäischen Gemeinschaften geregelt ist, ist sehr attraktiv. Bitte entnehmen Sie die Grundgehälter den aktuellen Gehaltstabellen (nicht barrierefrei). Der ersten Tabelle entnehmen Sie die Monatsgrundgehälter für Beamtinnen und Beamte, in der zweiten Tabelle jene für Vertragsbedienstete. Kontaktieren Sie bitte die EU JOB Information für barrierefrei zugängliche Gehaltsinformation.

Neben Tätigkeiten im Bereich der Verwaltung bietet die Europäische Union auch interessante Aufgabenstellungen im Bereich der Forschung.

Welche Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es bei Institutionen in der EU?

  • Beamtenlaufbahn: Die Beamtinnen und Beamte auf Lebenszeit werden im Wege allgemeiner Auswahlverfahren eingestellt.
  • Befristete Tätigkeit: Neben Beamtinnen und Beamte auf Lebenszeit, die aufgrund allgemeiner Auswahlverfahren rekrutiert werden, stellen die Institutionen in begrenztem Umfang Vertragsbedienstete und Bedienstete auf Zeit auf der Basis von befristeten Verträgen ein. Die Einstellungsverfahren die nicht einheitlich gestaltet sind, unterscheiden sich zumeist von den Verfahren für Beamtinnen und Beamte. Sie werden auf den öffentlichen Seiten der entsprechenden Institutionen oder Agenturen veröffentlicht.
  • Informationen zu den befristeten Verträgen finden Sie auf der Homepage des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO).
  • Abgeordnete Nationale Sachverständige
  • Praktika bei Institutionen der EU

Wesentliches Element des Karrieresystems ist, dass nicht das Dienstalter, sondern nachgewiesene Befähigung und Leistung ("merits") ausschlaggebend sind. Dementsprechend legt das Dienstrecht ein rigoroses und transparentes System der Leistungsbeurteilung für alle Beamtinnen und Beamte ("Leistungspunkte") fest. Es besteht eine enge Verknüpfung der objektiven, jährlichen Beurteilung mit den Beförderungen.

Die Laufbahnstruktur sieht drei Funktionsgruppen (Administratorinnen/Administratoren AD, Assistentinnen/Assistenten AST, Sekretariatskräfte und Büroangestellte AST/SC) vor. Für die Funktionsgruppen AD und AST stehen fünf Dienstaltersstufen und 16 Besoldungsgruppen zur Verfügung. Für die Funktionsgruppe AST/SC sind fünf Dienstaltersstufen und sechs Besoldungsgruppen vorgesehen.

Der Zugang zum Beamtenschema ist grundsätzlich mit (Fach)Hochschulabschluss (AD) bzw. Matura plus drei Jahre Berufspraxis (AST und AST/SC) möglich. Pflichschulabsolventinnen/Pflichtschulabsolventen können sich für eine Laufbahn als Vertragsbedienstete bewerben.

Funktionsgruppe AD (Administratorinnen/Administratoren)

Verwendung: leitende oder konzeptionelle Aufgaben, Aufgaben im Sprachendienst oder im Forschungsbereich
Voraussetzung:
AD 5 – abgeschlossenes (Fach)Hochschulstudium von mindestens dreijähriger Dauer
Ab AD 6 – abgeschlossenes (Fach)Hochschulstudium von mindestens dreijähriger Dauer und einschlägige Berufserfahrung abhängig von der Besoldungsgruppe.

Funktionsgruppe AST (Assistentinnen/Assistenten)

Verwendung: ausführende und technische in speziellen Fachbereichen
Voraussetzung: Matura plus dreijährige Berufspraxis 

Funktionsgruppe AST/SC (Assistentinnen/Assistenten im Sekretariatsbereich)

Verwendung: Sekretariatstätigkeiten
Voraussetzung: Matura plus dreijährige Berufspraxis

Die angeführten Voraussetzungen sind die satzungsmäßigen Mindestanforderungen. Für bestimmte Auswahlverfahren werden spezifische bzw. höhere Bildungsabschlüsse verlangt.

Vertragsbedienste

Das Vertragsbedienstetenschema steht auch Pflichtschulabgängerinnen und Pflichtschulabgänger offen. Die Funktionen werden mit FG I bis FG IV bezeichnet:

  • FG I: Pflichtschulabsolventinnen/Pflichtschulabsolventen Verwendung: Manuelle Tätigkeiten und unterstützende verwaltungstechnische Tätigkeiten
  • FG II: Maturantinnen/Maturanten mit dreijähriger Berufserfahrung Verwendung: Sekretariats- und Bürotätigkeiten
  • FG III: Maturantinnen/Maturanten mit dreijähriger Berufserfahrung Verwendung: Ausführende Tätigkeiten, Abfassung von Texten, Buchhaltung und sonstige gleichwertige Aufgaben
  • FG IV: Akademikerinnen/Akademiker Verwendung: Verwaltungs- oder Beratungstätigkeiten, Tätigkeiten im sprachlichen Bereich und gleichwertige technische Aufgaben

Arbeitsverträge mit Vertragsbediensteten werden zunächst auf bestimmte Dauer auf mindestens drei Monate und höchstens fünf Jahre geschlossen. Eine Verlängerung ist nur einmal auf bestimmte Dauer, und zwar um maximal fünf Jahre möglich. Jede weitere Verlängerung erfolgt auf unbestimmte Dauer. Vertragsbedienstete werden insbesondere in den spezialisierten Agenturen, die sich mit besonderen fachlichen, wissenschaftlichen oder administrativen Aufgaben innerhalb des Gemeinschaftsbereichs der EU befassen, eingesetzt.

Bedienstete auf Zeit

Bedienstete auf Zeit können zur Ausübung verschiedener sehr spezialisierter oder zeitlich begrenzter Aufgaben eingestellt werden. Die Beschäftigungsdauer ist flexibel. Die Auswahlverfahren für Bedienstete auf Zeit werden im Allgemeinen nicht von EPSO, sondern von den Institutionen und Agenturen selbst durchgeführt. Wenn Sie sich für eine solche Beschäftigung interessieren, sollten Sie regelmäßig die relevanten Webseiten der Institutionen und Agenturen der EU aufsuchen.

Dienstrechtliche Regelungen

Nähere Informationen zum Statut der Beamten bzw. zu den Beschäftigungsbedingungen für die "sonstigen Bediensteten" (darunter fallen auch die Vertragsbediensteten) finden Sie im Beamtenstatut

Wie erfahre ich von einer Stellenausschreibung? 

Informieren Sie sich insbesondere über laufende und geplante Auswahlverfahren auf der Website des Europäischen Amts für Personalauswahl (EPSO).

Einen Auszug der aktuellen Stellenausschreibungen können Sie unter der Rubrik "Aktuelle Ausschreibungen der Institutionen der Europäischen Union" abrufen.

Stellenausschreibungen der Agenturen finden Sie unter "Aktuelle Ausschreibungen der Agenturen der Europäischen Union".

Unser Newsletter informiert Sie im Detail über die aktuellen Auswahlverfahren.

Wie läuft ein Auswahlverfahren ab?

Neuaufnahmen von Beamtinnen bzw. Beamten bei der Europäischen Union erfolgen in der Regel auf Grund der Resultate von allgemeinen Auswahlverfahren. Diese Auswahlverfahren werden vom Europäischen Amt für Personalauswahl (EPSO) im Auftrag der Institutionen der EU durchgeführt, um aus der Vielzahl der Bewerbungen, die aus allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union eingehen, die bestqualifizierten Bewerberinnen und Bewerber auswählen zu können.

EPSO – Europäisches Amt für Personalauswahl
www.eu-careers.eu

Mehrstufiges kompetenzorientiertes Verfahren zur Auswahl von Beamtinnen und Beamten:

Die EU-Organe suchen talentierte, motivierte und hochqualifizierte Bewerberinnen und Bewerber, die insbesondere folgende Kompetenzen besitzen:

  • Analyse und Problemlösung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Qualitäts – und Ergebnisorientierung
  • Lernen und persönliche Entwicklung
  • Setzen von Schwerpunkten und Organisationsfähigkeit
  • Durchhaltevermögen
  • Teamfähigkeit
  • Führungsqualitäten bei Administratorinnen und Administratoren

Ablauf der Auswahlverfahren im Überblick:

  • Veröffentlichung des Auswahlverfahrens (Amtsblatt, EPSO-Website, Social Media),
  • Online-Registrierung (EPSO-Konto), Self-Assessment
  • Zulassungstests (computerbasierte Multiple Choice Tests in den Mitgliedstaaten) und/oder Talentfilter
  • Fallweise Zwischenprüfung: z.B. elektronische Postkorbübung (E-Tray) oder Übersetzungstests
  • Assessment Center (Testort: Brüssel oder Luxemburg)
  • Bestgeeignete Bewerberinnen und Bewerber werden in eine Reserveliste aufgenommen

Bitte beachten Sie: Rechtsverbindliche Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen sind der jeweiligen Ausschreibung im Amtsblatt der Europäischen Union zu entnehmen. 

Es werden in der Regel drei zyklische Auswahlverfahren für folgende Bereiche durchgeführt:

Frühjahr: Administratorinnen/Administratoren ohne und mit Berufserfahrung
Sommer: Sprachexpertinnen/Sprachexperten
Spätherbst: Assistentinnen/Assistenten

Zusätzlich werden Auswahlverfahren für spezifische Jobprofile veröffentlicht.

Zumeist dient ein Auswahlverfahren der Bildung einer Reserveliste. In die Reserveliste werden erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen und sobald Dienstposten zu besetzen sind, aus dieser ausgewählt. Die Aufnahme in die Reserveliste ist allerdings keine Anstellungsgarantie. Die Reserveliste und ihre Geltungsdauer werden seit 2018 nur mehr auf der Website des Europäischen Amts für Personalauswahl (EPSO) veröffentlicht.

Dauer der Auswahlverfahren

Die Dauer des Auswahlverfahrens hängt von den Sachgebieten und der Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber ab. Es ist etwa von sechs bis zwölf Monaten auszugehen. 

Über den aktuellen Stand aller Auswahlverfahren (Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber, Termine der Testungen) können Sie sich laufend über die Website des Europäischen Amtes für Personalauswahl (EPSO) informieren.

Wie läuft ein Auswahlverfahren für Vertragsbedienstete ab? 

Das 2017 veröffentlichte Auswahlverfahren für Vertragsbedienstete bietet zahlreiche Profile (Akademikerinnen/Akademiker, Maturantinnen/Maturanten, Pflichtschulabsolventinnen/Pflichtschulabsolventen). Die Einladung zu computerbasierten Test erfolgt bei Bedarf der aufnehmenden Dienststellen, danach erfolgen individuelle Auswahlgespräche. Eine Bewerbung ist laufend möglich! Informieren Sie sich im Detail.

Welche Qualifikationen und/oder Berufserfahrungen benötige ich?

Grundvoraussetzung für den Bewerber/die Bewerberin sind:

  • EU-Staatsbürgerschaft
  • Gründliche Kenntnisse einer Amtssprache
  • Arbeitsfähige Kenntnisse einer zweiten Amtssprache
  • Vor der ersten Beförderung: Kenntnisse einer dritten Amtssprache 

Bitte beachten Sie auch die teilweise verlangte Mindestdauer an Berufserfahrung! Die Berufserfahrung für die jeweilige Besoldungsgruppe muss nach dem geforderten Bildungsabschluss liegen. Wer die in der Ausschreibung angegebenen Mindesterfordernisse an Berufserfahrung nicht erfüllt, wird vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. 

Wie bewerbe ich mich richtig? 

Die Bewerbung erfolgt online ausschließlich über die EPSO-Website

Die elektronische Registrierung bei EPSO

Die Anmeldung zu den mehrstufigen EPSO-Auswahlverfahren erfolgt online. Die Bewerberin/der Bewerber hat zunächst ein EPSO-Konto zu erstellen und mit allgemeinen Daten (etwa Name, Anschrift, E-Mailadresse) zu befüllen. Zur Erstellung des EPSO-Kontos benötigt die Bewerberin/der Bewerber eine aktuelle E-Mailadresse und ein frei wählbares Passwort. Der einmal erstellte Basisdatensatz kann jederzeit eingesehen und abgeändert werden. Zudem bietet die Datei eine Übersicht über alle EPSO-Auswahlverfahren, für die sich die Bewerberin/der Bewerber jemals beworben hat. Das EPSO-Konto dient als Schnittstelle zwischen EPSO und den Bewerberinnen und Bewerbern. Alle Nachrichten von EPSO finden Sie ausschließlich im EPSO-Konto. Es erfolgt keine Verständigung per E-Mail. Das EPSO-Konto sollte daher regelmäßig gesichtet werden.

Nach Erstellung des EPSO-Kontos kann die Bewerberin/der Bewerber das passende Auswahlverfahren anklicken und mit der Online-Registrierung beginnen. Fallweise kann davor ein Self-Assessment-Test durchgeführt werden. Für das Ausfüllen des Anmeldeforumlars rechnen Sie etwa mit ein bis zwei Stunden Aufwand. Falls das Auswahlverfahren einen Talent Filter vorsieht, erhöht sich der Zeitaufwand auf etwa drei Stunden. Im Laufe der Anmeldung müssen Sie einen Identitätsnachweis abgeben. Legen Sie sich deshalb einen mindestens noch ein Jahr gültigen Reisepass bzw. Führerschein bereit.

Abgefragt werden die Staatsbürgerschaft, die Sprachkenntnisse, das Studium und ob die Bewerberin/der Bewerber besondere Bedürfnisse (etwa gesundheitlicher Art) hat, aufgrund deren besondere Vorkehrungen für den Ablauf des Auswahlverfahrens getroffen werden müssen. Weiters müssen Sie Angaben zu Ihrer Motivation machen und allenfalls Ihre Berufserfahrung darlegen. Nachdem die Bewerberin/der Bewerber den Anmeldevorgang abgeschlossen hat, erscheint auf dem Bildschirm ein Button für die Validierung der Bewerbung. Bitte beachten Sie, dass nur eine validierte Bewerbung gültig ist. Abschließend erhalten Sie eine Bewerberinnennummer/Bewerbernummer. 

Verfolgt EPSO eine Politik der Chancengleichheit? 

Das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) verfolgt eine Politik der Chancengleichheit. EPSO garantiert Gleichbehandlung und freien Zugang ohne Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Rasse, der Hautfarbe, der ethnischen oder sozialen Herkunft, der genetischen Merkmale, der Sprache, der Religion oder der Weltanschauung, der politischen oder sonstigen Überzeugungen, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung.

Wie kann ich mich vorbereiten?

Probetests auf der EPSO-Website bieten die Möglichkeit sich von den Anforderungen ein Bild zu machen und die Tests gleich aktiv zu üben. 

Informieren Sie sich näher unter der Rubrik "Vorbereitung".

Weiters bietet fallweise die Diplomatische Akademie Wien Vorbereitungskurse für Auswahlverfahren an:

Diplomatische Akademie Wien
Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

Wie erfahre ich von freien Stellen in der Privatwirtschaft? 

Über freie Stellen in der Privatwirtschaft in den Ländern der EU informiert Das Europäische Portal zur Mobilität (EURES). Sie haben die Möglichkeit eine EURES-Beraterin/einen EURES Berater zu kontaktieren.