Cross Mentoring

Dieses für Frauen zugeschnittene Entwicklungsprogramm soll Frauen den Zugang zu Spitzenfunktionen mit Entscheidungs- und Gestaltungsmöglichkeit erleichtern.

„10 Jahre Cross Mentoring“

Da Frauen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung, und im Bereich der Privatwirtschaft, gleichberechtigt vertreten sein sollen, ist es wesentlich, Führungspositionen auch mit qualifizierten Frauen zu besetzen. Speziell auf Frauen zugeschnittene Entwicklungsprogramme können dazu beitragen, Frauen den Zugang zu Spitzenfunktionen zu erleichtern.

Seit vielen Jahren ist das Programm „Mentoring für Frauen“ in der Personalentwicklung des Bundes integriert und wird in Kooperation mit den Personalentwicklerinnen und -entwicklern der Bundesministerien und den obersten Organen durchgeführt.

Besonderes Merkmal des Cross Mentoring des Bundes ist, dass erfahrene Führungskräfte als Mentorin/Mentor eine Kollegin (Mentee) eines anderen Ressorts, die sich beruflich weiterentwickeln möchte, unterstützen.

Die Mentorinnen und Mentoren vermitteln Wissen aus ihrer eigenen Erfahrung, geben Tipps zur Karriereplanung und erleichtern den Einstieg in berufliche Netzwerke.

Es können nicht nur Frauen Mentorinnen, sondern auch Männer Mentoren für Frauen im Berufsleben sein. Damit wird auch ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt erzielt, nämlich die Entwicklung einer offenen Haltung von Mentoren gegenüber dem beruflichen Vorwärtskommen von Frauen und der Abbau rollenbedingter Vorurteile.

Regelmäßige Treffen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer bieten die Gelegenheit, sich auch untereinander zu vernetzen. Begleitende Trainings für die Mentorinnen/Mentoren und Mentees, Supervisionsrunden für die Mentorinnen und Mentoren sowie von den Mentees selbst organisierte Peergroups runden das Programm ab. Jedes Mentoringjahr wird durch Überreichung der Teilnahmezertifikate feierlich abgeschlossen.

Im Zeitraum 2005 bis Juni 2020 haben 1192 Mentorinnen/Mentoren und Mentees aus allen Bundesministerien und den obersten Organen am Programm teilgenommen. Viele Mentorinnen und Mentoren bestätigen großes Engagement, indem sie in aufeinanderfolgenden Programmjahren für die Betreuung von Mentees übernehmen. Sie betonen den hohen Wert der Weitergabe von eigenen Erfahrungen, sowie der Erweiterung ihrer eigenen Führungskompetenzen.

Das Programm wird laufend evaluiert und angepasst, um den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestmöglich Rechnung zu tragen.

Was ist Mentoring?

Mentoring ist ein Instrument der Personalentwicklung, in unserem Programm speziell ein Instrument für die Frauenförderung. Unter „Mentoring“ versteht man eine vorantreibende Beziehung, bei der eine erfahrene Führungskraft (Mentorin, Mentor) eine – meist jüngere – Kollegin (Mentee) in der Karriereentwicklung unterstützt und begleitet. Die Mentorinnen und Mentoren vermitteln Wissen aus ihrer eigenen Erfahrung, geben Tipps zur Karriereplanung und erleichtern den Einstieg in berufliche Netzwerke.

Mentorinnen, Mentoren und Mentees sprechen über die Mentoringarbeit, ihre Eindrücke und Erfahrungen. Sehen Sie dazu das Video.

Ziele

Die Durchführung von Mentoring Programmen signalisiert die Bereitschaft, Frauen individuell zu fördern, sie strategisch auf bestimmte berufliche Positionen vorzubereiten und ihnen bewusst den Einstieg in neue berufliche Kontaktnetze zu erleichtern. Mentoring Programme zielen einerseits darauf ab, berufliche Kompetenzen von Frauen zu entwickeln, diese sichtbarer zu machen und auch eine Karriereplanung in männerdominierten Bereichen zu ermöglichen, andererseits fördern sie eine nachhaltige Vernetzung von Frauen.

Der politische Wille nach einer ausbalancierten Mitwirkung von Frauen in allen gesellschaftlichen Entscheidungsstrukturen bringt nicht nur beruflich bestens qualifizierten Frauen Vorteile, sondern auch den Institutionen, Unternehmen sowie der Gesellschaft insgesamt. Indem frauenspezifische Kompetenzen und ihr Gewinn für jede Organisation sichtbar gemacht werden, besteht die Chance, das Potential der Frauen im Berufsleben auch auszuschöpfen, ihren Mut zu stärken sowie die Karriereplanung engagiert weiterzuverfolgen.

Zielgruppe

Zielgruppen dieses Programms sind insbesondere Frauen, die beruflich Karriere machen wollen.

Erfahrene Führungskräfte unterstützen mit Hilfe von Mentoring Strategien ambitionierte Frauen bei der Erreichung beruflicher Ziele, dadurch kann eine berufliche Neu- oder Umorientierung erfolgreich stattfinden.

Als Mentees kommen Frauen aller Verwendungsgruppen in Betracht, die sich im beruflichen und persönlichen Bereich weiterentwickeln und die eigene Karriere aktiv und zielstrebig verfolgen wollen.

Als Mentorinnen und Mentoren fungieren Sektionsleiterinnen und Sektionsleiter, Gruppen- bzw. Abteilungsleiterinnen und -leiter und Führungspersonen in gehobenen b-wertigen Verwendungen (z. B. Kanzleileiterinnen und -leiter). Eine wichtige Voraussetzung ist, dass sie selbst schon erfolgreiche Karriereschritte hinter sich haben und bereit sind, ihre Erfahrungen an Andere weiter zu geben.